KLAG BÜHNE

Die Herbstsaison der Klag-Bühne

klag-Bühne
Ein Jahrhundertsommer geht allmählich zu Ende, aber das ist noch lange kein Grund, Trübsal zu blasen. Die klag-Bühne Gaggenau und ein brandneues Veranstaltungsprogramm werden Sie dank großer Kleinkunst mit manchem grauen Herbst- und Winterabend versöhnen.  
Der neue „Kulturrausch“ mit 38 Veranstaltungen und einer bunten Programmvielfalt verbürgt sich dafür.



Auch die klag-Saison für den Herbst/Winter 2015 umfasst ein Programm querbeet durch Musik, Kabarett, Comedy, Theater und Entertainment. Im familiären Wohlfühlambiente der Gaggenauer Kleinkunstperle präsentiert sich Kultur jeder Art und für jeden Geschmack. „Das klag-Publikum darf sich gleichzeitig auf viele „neue“ Gesichter, aufstrebende Künstler und Stars in der Szene freuen“, so Oberbürgermeister Christof Florus bei der Präsentation des neuen „Kulturrauschs“. „Sie haben wieder ein tolles Programmangebot auf die Beine gestellt“, zollt Gaggenaus Rathauschef damit vor allem den „Machern“ Jens Dietrich, Betreiber der klag- und der Rantastic-Bühne, und Kulturamtsleiterin Heidrun Haendle Respekt. Die große Akzeptanz der klag-Bühne weit über die Region hinaus und ein Kleinkunstspektrum auf konstant hohem Niveau festigen den kulturellen Ruf der Stadt laut Florus nachhaltig – „ein solches Aushängeschild hat nicht jeder.“
Während das beliebte Programmheft wie immer zum Schmökern einlädt, vermittelt der handliche Faltflyer einen kompakten Überblick über die einzelnen Programmpunkte und Termine.
Die Bühne ist zwei Stunden vor Veranstaltungsbeginn geöffnet zur Nutzung des gastronomischen Angebots und zur Sicherung eines guten Sitzplatzes (freie Platzwahl).
Veranstaltungsbeginn ist montags bis samstags jeweils um 20 Uhr, Einlass ab 18 Uhr (sonntags 19 Uhr, Einlass um 17.30 Uhr).  
Der Karten-Vorverkauf für alle Veranstaltungen ist online über www.klag-kleinkunst.de und www.reservix.de möglich oder über den örtlichen Kartenservice bei City Kaufhaus Gaggenau (Kiosk/Lotto), Hauptstr. 36c (Marktplatz), Tel. 07225 9745-35; BT-Geschäftsstelle, Hauptstr. 51, Gaggenau, Tel. 07225 9633-0; Rantastic Kleinkunstbühne, Aschmattstr. 2, Baden-Baden und zahlreiche weitere Vorverkaufsstellen in der Region.
Ermäßigte Tickets gibt es für Schüler, Studenten und Schwerbehinderte mit Ausweis; alle Ticketpreise verstehen sich inklusive VVK-Gebühren. Gutscheine sind erhältlich im Kulturamt Gaggenau sowie im Rantastic; sie können für Veranstaltungen in beiden Bühnen eingelöst werden.
Künstler aus der gesamten Republik, aus Finnland/Ungarn, Österreich und der Schweiz erwarten die klag-Besucher/innen mit einem sprühenden Unterhaltungsfeuerwerk. Musik- und Kabarett-Highlights sind im Programm ebenso vertreten wie Kult-Comedians und Local Heroes – klag-Hits und solche, die es noch werden wollen. Darunter Geheimtipps oder unbekannte Künstler/innen, die es zu entdecken gilt. Ob „alte Hasen“ oder Jungspunde, sie schätzen sowohl das Hautnah-Ambiente der klag-Bühne als auch die bemerkenswerte „Club“-Akustik, wie der langen Reihe der Gästebücher zu entnehmen ist. Die spannende Mixtur aus Stars, hoffnungsvollen Newcomern und Lokalmatadoren garantiert abermals einen hohen Qualitätsstandard und viel Abwechslung in den kommenden Monaten.
Musik jeder Couleur ist Trumpf im neuen „Kulturrausch“-Programm: Einen Auftakt nach Maß liefert die Band Zärtlichkeiten mit Freunden mit ihrem herrlich schrägen Musik-Kasperett, das „Mitten ins Herts“ trifft (17.09.). „Sonst nix …“ nennt die baden-württembergische Kleinkunstpreisträgerin Rosemie ihr neues Soloprogramm; genau das Gegenteil ist der Fall bei der umwerfenden Clown-Komödiantin und Musikerin schwäbisch (verklemmter) Machart (01.10.). Der Wiedervereinigung und gleichzeitigen Neuentdeckung finnisch-ungarischer Folklore widmet sich eindringlich die Formation Kallaton in Gestalt von „Zwei Schwestern“ (02.10.). Ihr 20-jähriges Bühnenjubiläum feiern die Polka-Rock ’n’ Roller von HISS mit Herzschmerzlust selbstredend auch auf der klag-Bühne – mit Musik für Bauch, Beine und Hirn (09.10.). Musikcomedy zwischen poetischen Wölkchen und Wolkenbruch präsentiert die vielbegabte Katie Freudenschuss, „Sachensagerin“, Singer/Songwriter, Pianistin und Komödiantin in einem (10.10.). Mit hochmusikalischem Nervenkitzel und einer hochexplosiven Mischung aus Cabaret, Punk-Attitüde und Schlagerverliebtheit punktet das Ausnahme-Duo Schneewittchen (15.10.). Dem lassen der lothringische Mundartpoet, Liedermacher und Autor Marcel Adam und zwei kongeniale Mitmusiker Chansons mitten dem Leben folgen – ein Geheimtipp (17.10.)! Mit Schmackes wird der Schmähstadl mit Betty O über die Bühne fegen; die österreichisch-deutsche Comedy Mixed Show bewegt sich diesmal im Spannungsfeld zwischen männlichen Alltagskatastrophen, Komik aus Magie, real-satirischem Roadtrip und weiblichen „Mundwerkliedern“ (22.10.). Die deutsch-norwegische Musikerin LIV & Band ‘bauen‘ einen Klangkosmos aus Songwriter-Lyrik, norwegischem Folk, einer Prise Indie-Rock und LIVs unverwechselbarem Gesang (23.10.). Für quicklebendige Unterhaltung sorgt in bewährter Manier die Theatergruppe Grünschnabel der Lebenshilfe Rastatt/Murgtal mit ihrem neuen Stück „Carrabas oder die verflixte Katze“ (30./31.10.).
Die frühen 70er Jahre und damit die erste Erfolgsphase von Uriah Heep erweckt die Band Circle of Hands – „The Next Generation“ bombastisch-vielschichtig zu neuem Leben (05.11.). Mit Musik hat Masud, der Persianfreak, wenig am Hut, er glänzt mit Seifenblasengeschichten und „kindisch-ernster Stand-Up-Impro-Comedy“ (06.11.). Die Kernölamazonen läuten im aktuellen Programm „StadtLand“ und quirligen Vergleichstaumel die musikkabarettistischen Schmankerl ein (12.11.). Und damit eine hochkarätige und vielgestaltige Kabarett-Riege: Den Anfang macht Jörg Kräuter aus Bühl als satirisch bissiger König von Baden, der sich neuerdings als Psychoanalytiker der badischen Neurosen annimmt. (13.11.). Runter von der Couch holen Moritz & the Horny Horns das klag-Publikum, um diesem musiktherapeutisch mit bläserorientiertem, knackigem Funk und Soul einzuheizen (14.11.). Prickelnde Live-Musik aus Baden-Baden kehrt als jazzig angehauchte Pop- und Soulenergie mit dem Trio Villa Acustica auf der Bühne ein (19.11.). Für Kabarettist Frank Fischer steht fest: „Gewöhnlich sein kann jeder“. Der gebürtige Südhesse und 18-fache Preisträger setzt bissig-hintergründigen Humor, grandiose Einfälle, verrückte Erlebnisse und unverbrauchte Pointen dagegen (20.11.). Zwei grandiose Musikerinnen mit Suchtpotenzial kredenzen suchtfördernd komisch 100-prozentigen Alko-Pop (21.11.). Die Weltenbummler von Quadro Nuevo haben in Buenos Aires das Wesen des Tango ergründet und vermitteln ihre Erlebnisse in bekannt virtuoser und authentischer Weise (25.11.) – ein Konzert-Highlight! In Kalle Pohls neuem Kabarett-Solo spiegeln „Selfies“ in Delphi  unseren verrückten Alltag urkomisch und facettenreich (26.11.). „Chill mal!“ empfiehlt Tastenkabarettist Axel Pätz; bei seinen in den Schluchten des Alltags erworbenen Erkenntnissen zieht der „Mephisto im Kabarettgewand“ wieder alle Register (27.11.). Elektrisierend und kraftvoll lassen die Musiker von Broken Heart in ihrem „Tribute to Willy DeVille“ die Erinnerung an die legendären Berliner Konzerte des Willy DeVille Acoustic Trios 2002 wieder aufleben (28./29.11.). Spritzige Komik aus dem Ländle dominiert, wenn Eure Mütter mit originellen Songs und skurrilen Sketchen die Publikumsherzen in der Gaggenauer Jahnhalle erobern (02.12.). Einen Tag später packt Waldorf-Macho Horst Fyrguth, der älteste Nachwuchscomedian Deutschlands, in seinem Solo „Männer sind doch die besseren Mütter“ aus (03.12.). Komikaze-Kabarett heißt Patrizia Morescos Lesart, mit Schauspiel, Slapstick, Gesang und ihrer unvergleichlichen Mimik für mehr Verrücktheiten in einer überversicherten Welt zu werben. (04.12.). Anhand eines fulminanten Figurenszenarios beweist Luise Kinseher, preisverwöhnte bayrische Kabarettistin und Nockherberg-Bavaria, ihre Starqualitäten (05.12.). Surfpoet Andreas „Spider“ Krenzke denkt Klischees und Plattitüden konsequent zu Ende und spinnt daraus wunderbar verquere Welten (12.12.). „Weihnachtsfrustschutz“ und Trost durch quicklebendige Unterhaltung spenden Musikkabarettistin Nessi Tausendschön und ihr Pianist pünktlich zur Vorweihnachtszeit (17.12.). Unmittelbar vor dem Fest bietet die CHRISTgenau Party als traditioneller klag-Weihnachtstreff nicht nur den 60er und 70er  Jahrgängen die Möglichkeit zum Klönen und Abtanzen (23.12.). Das neue klag-Jahr beginnt mit einem außergewöhnlichen Konzertereignis: „Astrein“ untermauert das musikalisch hochversierte Rockertrio Wildes Holz seine Forderung nach absoluter Freiheit für die Blockflöte (08.01.). Aufgepasst: Zwerchfellmassagen und Genesungscomedy à la Dr. Ceylan erwartet die Fangemeinde von Bülent Ceylan bei der Vorpremiere seines neuen Programmes „Kronk“ (20./21.01). Eine einzigartige Mixtur aus Klavier, Kabarett und Chanson, kurz „KlaKaSon“, stellt die Musikkomödiantin, Filmkomponistin und Liedermacherin Christin Henkel bei ihrem klag-Einstand vor (23.01.). Junges frisches Schweizer Kabarett präsentiert Alain Frei, einer der Senkrechtstarter in der Szene, mit seinem humorig-bissigen Solo „Neutral war gestern!“ (28.01.). Gefolgt von dem Baden-Badener Schauspieler Max Ruhbaum und seinen ironisch gepflasterten Betrachtungen zum Thema „Der Alltag als Bühne oder die Bühne im Alltag“ (29.01.). Den krönenden Abschluss im Herbst/Winter-„Kulturrausch“ bilden die phantastischen Füenf mit Vokalspott der Spitzenklasse; ungebremst lassen sie ihre Devise „Bock drauf!“ neuen Ohrwürmern, messerscharfen Parodien und kultigen Trash-Medleys angedeihen (30.01.).

Die Kulturrausch-Sparpakete
Auch bei den neuen Kulturrausch-Sparpaketen ist Vielfalt angesagt.
Im Kulturrausch-Abo-Paket der Herbst/Winter-Saison 2015 wird sie gewährleistet durch: Frank Fischer, Kabarettist und 1A-Komiker im Kampf gegen die Gewöhnlichkeit (Fr., 20.11.); Tastenkabarettist Axel Pätz und seinen  absurd-witzigen Maßnahmenkatalog „Chill mal!“ (Fr., 27.11.); Patrizia Moresco, die Comedygranate mit Biss (Fr., 04.12.); Wirbelwind Nessi Tausendschön, Spezialistin in Sachen „Weihnachtsfrustschutz“ (Do., 17.12.); das Trio Wildes Holz und seine „astreine“ Werbekampagne für die Blockflöte (Fr., 08.01.).
Das Abo-Paket kostet 65 Euro, ermäßigt 35 Euro (für Schüler, Studenten und Auszubildende).
Dieses Kultur-Bonbon in begrenzter Auflage ist erhältlich im Kulturamt unter Tel. 07225 96 25 13 oder online unter www.klag-kleinkunst.de.
Das Schüler-Spar-Abo beinhaltet vier Veranstaltungen zum sensationellen Eintrittspreis von 20 Euro – dank der Unterstützung durch den  Förderverein der Realschule Bad Rotenfels. Das Schüler-Abo gibt es nur im Kulturamt – mit Schülerausweis!
Auch hier haben sich die Veranstalter Jens Dietrich und Heidrun Haendle um eine passende Auswahl bemüht: Multitalent und „Sachensagerin“ Katie Freudenschuss glänzt mit Musik-Comedy zwischen Melancholie und Ironie (Sa., 10.10.); im Schmähstadl mit Betty O garantiert ein Comedy-Quartett Unterhaltung mit Männerpeinlichkeiten, Magie, Biker-Satire und „Mundwerkliedern“ (Do., 22.10.); in seinem Solodebüt „Who the fuck is Masud Akbarzadeh!?“ verwandelt Masud, der Persianfreak, die schnöde Alltagswelt in einen Spielplatz der Fantasie (Fr., 06.11.); Andreas „Spider“ Krenzke, preisgekrönter Surfpoet und Geschichtenerzähler aus Berlin, erschafft neue, herrlich verquere Welten (Sa., 12.12.).

Weitere Informationen finden sich im Internet unter www.rantastic-kleinkunst.de, www.klag-kleinkunst.de oder www.kulturrausch-gaggenau.de .

Beachten Sie auch die brandneue Rantastic App!

Impressionen